10.2.5C-FSEPON-PI-2018-1 LEBHAFTE WEGE

SCHULJAHR 2017
BILDEN DER SCHULEN

EINBEZOGENE SCHULEN

Istituto Istruzione Superiore “Nicola Pellati” di Nizza Monferrato 

Istituto Istruzione Superiore “G. Parodi” di Acqui Terme

Istituto Comprensivo di Nizza Monferrato 

Istituto Comprensivo di Canelli

Istituto Comprensivo Quattro Valli (Incisa S.)

AKTEURE UND AKTEURINNEN

325 Studierenden, 15 Lehrkraefte

BESCHREIBUNG

Das Pon basiert auf 15 Module. Das Laborwerk ist ein Gemeinsteil aller Module und die Studierenden haben ein Ausbildungsteil mit professionellen Reisefuehrern verteilt. Die folgende Bestimmtteilen wurden von Experten ueber Themen wie Kochrezepte, Literatur vom Gebiet, die Klaenge des Weingartens und Fotografie ausgefuhert. Das ist die komplette Liste der Module: “Una mappa per tutti – Ein Gemeinsamplan“; “Scorci paesaggistici –Layout artistico sito – Ueberblicke von der Landschaft “; “Cogliere l’istante – Carpe Diem“; “Bellezze a cielo aperto: una finestra su Canelli – Die Schoenheit unter freiem Himmel: Canelli“; “Le mani in pasta – Die Haende im (Teig)Spiele haben“; “Mad for science Il paesaggio invisibile (uve a bacca bianca) – Die unsichtbare Landschaft (weisse Trauben)“;”Mad for science ­ Il paesaggio invisibile (uve a bacca rossa ) – Die unsichtbare Landschaft (rote Trauben) “; “Meet Incisa”; “Sospiri”; “Guardo la collina – Die Seufzer – Ueberblick auf die Huegel“; “The Wall – Percorsi di riqualificazione urbana – Staedtische Sanierungsvorhaben“, “ La vigna sonora – Der Klangsvolle Weingarten”, “Masche Story Telling – Storytelling von Lokalen Mythen”, “Il Belbo racconta…Belbo da fiaba – Der Belbo Fluss erzaehlt… ein Maerchen Belbo”. Endlich, betrug das Projekt  von 300  zusaeztlichen Laborstunden, 325 angemeldeten Studierenden und einer Finanzierung von 69.000 Euro

LOKALES NETZWERK

Das Pon “lebhafte Wege” hat 5 Schulen einbezogen, die fuer 4 Jahren zusammen mitgewirkt haben: das Institut “Pellati” von Nizza M.to, das Institut von Canelli, das Institut von Nizza Monferrato, das Institut Quattro Valli (Incisa S.) und das Gymnasium “Parodi” von Acqui Terme; darueber hinaus, haben dafuer die CPIA (Abenmittelschule fuer Erwachsene) von Asti und das Institut Nostra Signora delle Grazie von Nizza Monferrato mitgewirkt. Lokale Reisefuhrer, IT Experte und Kuenstler wurden zusammen dafuer eingezogen.

Das Bewusstsein der kulturellen, landwirtschaftlichen und kunstlichen Erbe zu erhoeen; die UNESCO Weltkulturerbe “die Weinlandschaft” erfahren und erleben zu lassen; die Aspekte von Kultur, Natur, Geschichte, Literatur, Musik und Ikonographie der Kulturerbe zu lernen; kunstilche und multimediale (interaktiver Plan) Produkte fuer alle Benutzer zu schaffen: Familien, Kinder, Fahraeder, behinderte Personen.

Das is das erste von einem Netzwerk von 5 verschiedenen Schulen durchgefuehrte Pon, die Schulen haben fuer die Realisierung ergaenzender Produkte mitgewirkt. Die Didaktik wurde ganz innovativ und starklich vom Laborarbeit gepraegt. Lokale Reisefuehrer und IT Experten haben mit den Studierenden sowol fuer die Ausbildung, als auch fuer die Herstellung der Produkte gearbeitet.  Verschiedene Aspekte von Natur und Kultur wurden mit dem Zweck vom Gebiet erforscht.

Die Gebietsbehoerden wirken fuer die Schaffung gemeinsamer Schulprojekte mit; sie benutzen diese Kooperation mit Schulen um aktive Buergerschaft zu foerdern. 

Die Studierenden duerfen damit, ihr Gebiet durch die Prospektiv von Natur, Geschichte, Literatur, Kunst erfahren und dieselbe durch ihren persoenlichen und innovativer Standpunkt erleben. Der Respekt fuer die Umwelt und die geschichtliche Aspekte wirken als Mittel fuer eine bessere Nutzung der innovativen Apparate.